wasser1In Rehme in der Nähe des Automuseums liegt unser Zanderteich. Es handelt sich hier um ein uraltes ehemaliges Kiesloch, welches aber schon seit mehreren Jahrzehnten als Angelgewässer genutzt wird. Der Teich weist eine unterschiedliche Bodenstruktur auf. Tiefe schlammige Stellen wechseln sich ab mit flachen Sandbänken, auf denen sich im Sommer die Karpfen sonnen.

 

Hier ist der Name Programm. Ein guter Bestand an Zandern, der durch regelmäßige Besatzmaßnahmen aufrechterhalten wird ist hier der Zielfisch Nummer eins. Der Ansitz mit dem toten Köderfisch überlistet den schlauen Jäger. Hierbei kann es zu der einen oder anderen Überraschung kommen. Der Köderfisch auf Grund angeboten lockt auch so manchen großen Raubaal an den Haken. Auch ein Bestand an Welsen ist vorhanden, die gerne den Köderfisch nehmen. Ein massiver Anbiss und eine fulminante Flucht machen dem Angler sofort klar, was die Stunde geschlagen hat. Hier wird Angler und Material auf eine harte Probe gestellt. Liebhaber des Kunstköders kommen auch auf ihre Kosten. Mit kleinem Spinner oder Twister lassen sich immer wieder schöne Zander auf die Schuppen legen.

Hauptvertreter bei den Friedfischen ist die Schleie. Gerade im Frühjahr, mit einem kleinen Wurm am Haken, lässt sich dieser scheue Fisch überlisten. Wunderschön dunkelgrün gefärbt ist der Fang einer großen Schleie immer wieder ein Erlebnis. Wer besonders viel Glück hat kann auch eine der wenigen goldenen Schleien fangen, die ebenfalls im Gewässer vorhanden sind. Neben den Schleien befinden sich auch Karpfen im Gewässer. Karpfen um 20 pfd. sind keine Seltenheit aber auch weitaus größere Exemplare werden immer wieder gefangen.